Logo

Karnevalisten können auch gruselig

Plessaer bereiten Halloween-Abend vor, ehe sie am 11.11. den Rathausschlüssel kassieren

Diese Hexen hatten vor einem Jahr am Lagerfeuer für Halloween-Gruselstimmung gesorgt. Archivfoto: Rösler/vrs1

Erst gruselig, dann närrisch. Nur noch ein paar Wochen, dann haben die Plessaer Karnevalisten des PCC wieder Hochsaison. Die Vorbereitungen laufen längst.

Hinter den Kulissen hat längst das närrische Treiben eingesetzt. Erst am Wochenende traf sich der Elferrat, um nächste Abstimmungen für den Saisonauftakt zu treffen. Dringend muss zum Beispiel der Aliwatschi-Internetauftritt erneuert werden, um die Anhänger der Karnevalisten auf dem Laufenden zu halten.

Start in 58. Saison

"Aliwatschi – die närrische Jahreszeit" lautet das Motto der 58. Saison des Plessaer Carnevalclubs, verrät Präsident Peter Werner. Die fünfte Jahreszeit in der Südbrandenburger Karnevalshochburg ist ganz klar mit dem Narrengruß "Aliwatschi" verbunden.

Auch wenn der 11. 11. in diesem Jahr ein Sonntag ist – Bürgermeister Gottfried Heinicke und Amtsdirektor Manfred Drews werden es sich nehmen lassen, das närrische Volk um 11.11 Uhr am Gemeindeamt zu begrüßen. Ob sie den Rathausschlüssel gern rausrücken, wird sich dann zeigen. Auf jeden Fall sind die Karnevalisten dabei, so manches "Späßchen" für die beiden Herren auszuhecken. "Auch die Zuschauer kommen nicht zu kurz", kündigt Peter Werner an. Aber: "Alles ist noch streng geheim." Damit keiner der Einwohner das Spektakel verpasst, werden sie morgens mit Musik geweckt.

Am 16. und 17. November, jeweils um 19.11 Uhr, finden im großen Saal des Kulturhauses die öffentliche Generalprobe und die erste Karnevalsgroßveranstaltung statt. "Der Lenz ist da" heißt es dann. In Zusammenarbeit mit dem Kulturverein wird wie in den beiden Jahren zuvor wieder eine Sondergenehmigung beantragt. Karten werden am 3. November ab 14 Uhr im Kulturhaus verkauft.

 

Gemeinsam mit Airsoftverein

Bevor es aber richtig närrisch wird, zeigen sich die Karnevalisten von ihrer gruseligen Seite und schlüpfen in Fledermaus- und Hexenkostüme. Nach der erfolgreichen Halloween-Premiere im vergangenen Jahr gibt's am 31. Oktober ab 17 Uhr eine zweite Auflage des Grusel-Parcours auf dem Gelände der ehemaligen Impulsa-Lehrwerkstatt. Der PCC hat sich erneut dem Airsoftverein Recon-EE zusammengetan, um für einen spannenden Abend zu sorgen. Bei einbrechender Dunkelheit geht's auf Gruseltour: Kinder in Gruppen, Damen zu zweit, die Herren müssen sich allein fürchten. Damit sich auch bei den Erwachsenen eine Gänsehaut einstellt, müssen sie sich durch den Keller trauen. Besucher sind gern im Kostüm gesehen. Dennoch sollte sich jeder warm anziehen und feste Schuhe nicht vergessen. Eine Schminkstube wird vor Ort offen sein. Der Erlös der Veranstaltung fließt ins Kulturhaus.

PCC © 2016 - All rights reserved.