Saisonthema: "Karneval am Zuckerhut" des Plessaer Carnevals-Club e.V.

60.Karnevalssaison

Auszeichnungsveranstaltung der 60. Karnevalssaison

Publikumsliebling "Die Bestechlichen"Nach einer sehr erfolgreichen 60. Geburtstagskarnevalssaison stand für den Plessaer Carnevals-Club e.V. noch die Auszeichnungsveranstaltung auf dem Programm. Nachdem allen Teilnehmern des großen Karnevalsumzug durch Plessas Straßen am 14. Februar 2015 gedankt wurde. Wurde der von den Zuschauern während des Karnevalsumzuges gewählte Publikumsliebling bekannt gegeben. Freuen durfte sich die Umzugtruppe mit der diesjährigen Nummer 34 als Umzugsbild, „Die Bestechlichen“. Mit Ihrem Motto „Diese Trauben, saftig-süß, gibt es nur im Paradies“ und den passenden Kostümen haben Sie die Gunst der Zuschauer erobert.

SK5Den Abschluss des ersten Teils der Auszeichnungsveranstaltung bildete die Bekanntgabe des Arbeitsthemas für die 61. Karnevalssaison in Plessa: „Das Aliwatschi Virus - einmal infiziert, niemals kuriert“. Nun konnte der zweite Teil der Auszeichnungsveranstaltung beginnen. Für ordentliche Partystimmung sorgte die Band SK5, die bereits 2005 zur 50. Karnevalssaison und 2007 zur 52. Karnevalssaison aufgetreten war. Mit einer großartigen Show ernteten Sie viel Beifall vom begeisterten Publikum.

Damit dankt der Plessaer Carnevals-Club e.V. auch an dieser Stelle noch einmal allen Teilehmern des Karnevalsumzuges in Plessa.

Artikel: Toni Richter / Fotos: PCC

Verleihung des Aliwatschiordens 2015

Auch in der 60. Karnevalssaison wurde wieder am Rosenmontag der Aliwatschiorden verliehen. Die beiden neuen Ordensträger sind Ines und Sven Siegemund, die den 54. beziehungsweise 55. Aliatschiordne für Ihr besonderes Engagement erhielten. An dieser Stelle gratulieren wir den beiden noch einmal recht herzlich und präsentieren die von Jürgen Schellschmidt verfasste Laudatio.

Verleihung Aliwatschiorden 2015

Laudatio zum 54. Aliwatschiorden des Plessaer Karnevals:

 

34 Rosenmontage schon wird bei uns in Plessa ein Orden vergeben, der die absolute Krönung ist für ein närrisches Plessaer Leben.
Die Regel ist klar und eindeutig-genau den Orden gibt es für einen Mann und / oder eine Frau.
Das Wahlergebnis war diesmal deutlich wie fast nie und doch war was anders, wie sag ich’s Euch, wie?
Egal welcher Familie in Plessa man entstammt, so mancher wird vom Karnevalsfieber früher oder später dann doch entflammt. Den Beginn Ihres Karnevalsdaseins kann man in etwa so beschreiben. Daraus werden dann oftmals die härtesten, die Treu dabei bleiben.
Der Jahreswechsel 96/97 in der fernen Tschechei und das folgende Jahr, das prägte Ihr Leben gar wunderbar.
Noch bevor der Club etwas wusste, hat ihre Garde gehandelt und Sie in die Prinzessin von Blesse verwandelt. Nach dem Karneval als Prinzenpaar wurde geheiratet, die Wohnung gewechselt und Sohn Nummer eins war auch schon bald da. Da war alles drin im 97’er Jahr.
Im Karneval ging es richtig nun los. Sie schneidert viele Kostüme für groß und klein und trainiert die Kinder-Prinzengarde, das ist fein. Programmrollen kamen so manche dazu. Erinnert Ihr Euch noch an Bauer sucht Frau? Sie war die Inka, witzig und schlau.
Auch als Köhlerliesel, Russin, altes Weib oder Carmen Geiß – Sie ist zu haben für jede… Rolle
Der Zemperabschluß findet oft bei Ihr statt, ich glaub, daß sie gern uns als Gäste hat.
Seit fast 20 Jahren engagiert sie sich im Verein an vorderster Front und das mit viel Liebe und sehr gekonnt.
Den 54. Aliwatschiorden des Plessaer Karnevals erhält heute am Rosenmontag 2015
Ines Siegemund

Laudatio zum 55. Aliwatschiorden des Plessaer Karnevals:

 

Ihm waren die närrischen Gene auch nicht unbedingt in die Wiege gelegt, doch in Plessa zu Leben, so etwas prägt.
Damit auf der Bühne entsteht was Ihr seht, eine Menge Arbeit im Vorfeld ansteht. Er ist einer, der ist nicht nur fast immer da, nein er bringt auch technische Kniffe und Lösungen ein, so wird unsere Bühne in jedem Jahr fein.
Nur Umzug mitzumachen bei Familie Feuerstein, das sollte es auf lange Sicht dann doch nicht sein.
Dezent, derber Erotik ist er nicht verschlossen und er hat sein Pulver als Durchläufer beim Telelotto oder in der Pimmel Bahn sicher noch nicht verschossen.
Auch Rollen die angesiedelt sind in der Andersrum Fraktion, da kennt er sich aus, das macht er schon.
Als Hippie, Bud Spencer oder Russe konnt‘ man Ihn sehn und schließlich auch in der Blue Man Group, das ist wohl mit sein größter Coup. In Fachkreisen wird er Dancing genannt, wo das richtig herrührt ist mir nicht so bekannt.
Wenn ich Euch nun noch sage das er 1997 Prinz von Blesse war, dann wird es wohl auch dem letzten klar…
In Wiederholungen müsste ich nun verfallen, ich glaube das würde uns nicht gefallen,
Es ist ein Novum, sowas war noch nicht da, die Orden bekommt diesmal ein Ehepaar. Die Ordensritter haben entschieden und ich tu es jetzt kund, auch der Ritter 2015 heißt ….!
Den 55. Aliwatschiorden des Plessaer Karnevals erhält heute am Rosenmontag 2015
Sven Siegemund

Artikel: Toni Richter / Laudatio: Jürgen Schellschmidt / Foto: Veit Rösler

Rosenmontagsball im Kulturhaus Plessa

Der Höhepunkt der 60. Saison des Karnevals in Plessa wurde mit dem großen Rosenmontagsball erreicht. In einem prall gefüllten Kulturhaus wurde unter dem diesjährigen Motto „Mit 60 ins närrische Paradies“ bis in die Morgenstunden gefeiert.

Auftritt der Funkengarde im Seifenblasenregen

Blue Man GroupTraditionell wurden am Rosenmontag direkt nach dem Einmarsch des Plessaer Carnevals-Club e.V. die neuen Aliwatschi Orden Träger gekrönt. Aber selbstverständlich wurde auch das Bühnenprogramm erneut aufgeführt. Unter tosendem Beifall und zahlreichen Zugabe rufen, wurde die ein oder andere Programmnummer gleich noch einmal wiederholt. Mit von der Partie waren neben dem Plessaer Kinder-Carnevalsclub (PKCC) die beiden durch das Programm führenden Kommentatoren Petrus und Apple, die gekonnt die Zeit zwischen den Programmnummern mit Witz, Ironie und Gesangseinlagen überbrückten. Apropos Zeit: Auch die Stars von Plessa sucht den Superstar (PSDS) wie Tokio Hotel oder Conchita Wurst nahmen sich die Zeit, um am großen Rosenmontagsball in Plessa teilnehmen zu können. Nach langen Diskussionen konnte auch die Blue Man Group erneut überzeugt werden nicht „blau zu machen“, sondern mit Ihrem Auftritt das Publikum in Stimmung zu bringen. Dafür, dass die Stimmung nicht abnimmt, sorgte auch die Funkengarde des PCC. Ob mit ihrem Auftritt im Seifenblasen Regen oder bei der 99 Pfennig Party, das Publikum war einfach nur begeistert. Bevor dann die Tanzfläche freigegeben wurde und die Disco starten konnte, gab es noch ein großes Feuerwerk auf der Bühne.

Artikel: Toni Richter / Fotos: PCC

Großes Karnevalswochenende in Plessa

Die Erkundungstour des Paradieses durch den Plessaer Carnevals-Club e.V. in der 60. Karnevalssaison in Plessa läuft auf Hochtouren. Nachdem am Freitagabend die öffentliche Generalprobe stattfand, waren alle Mitwirkenden gut vorbereitet für die Abendveranstaltung „11 Sünden“ am Samstag im Kulturhaus Plessa. Der prall gefüllte große Saal konnte sich auf ein Programm der Extraklasse freuen.

P2070126

LügenpresseDen Beginn machte der Plessaer Kinder-Carnevalsclub (PKCC) mit paradiesischen Feen, die ein paar kämpferische Krieger besänftigten. Doch das Paradies ist auch reich an Sünden und so wurde festgestellt, dass es in Männerträumen immer nur um Autos, Fußball und Geld geht. Daraufhin wurde eine beeindruckende Tanzshow dargeboten. Derweil sind Petrus und Apple auf eine Lügenpresse gestoßen, die sie sogleich ausprobieren mussten. Bestückt mit den verschiedensten Zeitungen und dem nötigen Druck förderte die Presse interessante Ergebnisse zu Tage. Der richtige Druck war auch auf Nenas 99 Luftballons, so dass diese munter durch den Saal flogen. Dann wurde es schlagartig dunkel und eine farbenfrohe Bar wurde in Betrieb genommen. Dass an solch einer exquisiten Bar die Kundschaft nicht aus bleibt ist da schon selbstverständlich.

99 Pfennig PartyNeben den Luftballons flogen außerdem noch jede Menge Seifenblasen durch den Saal. Diese Schufen die perfekte Kulisse für einen Auftritt der Funken des Plessaer Carnebals-Club e.V. Im Anschluss ging es direkt weiter mit allerhand Berühmtheiten bei Plessa sucht den Superstar (PSDS). Die Ehre gaben sich unter anderem Carmen Geiß und Jürgen Drews oder aber auch mal wieder Menderes vor der Fachjury bestehend aus Heidi Klum, Heino und Dieter Bohlen. Farbenfroh ging es weiter mit den paradiesischen Sträußen. Wo wir gerade bei Sträußen sind: Petrus sagte man solle auch mal „Blue Man sprechen lassen“. Dies war das Stichwort für den Auftritt der Blue Man Group, die den gesamten Saal ordentlich anheizten, um für die letzte Programmnummer noch einmal die richtige Stimmung zu schaffen. In dieser Nummer wurde die fast schon nostalgische 99 Pfennig Party des Blue Sky in Lauchhammer wiederbelebt. So neigte sich auch der Samstagabend langsam dem Ende zu. Doch damit nicht genug. Am Sonntag wurde das gesamte Programm nochmals für die „reifere Jugend“ aufgeführt, die dieses ebenfalls mit viel Begeisterung und Applaus würdigte.

Artikel: Toni Richter / Fotos: PCC

Erkundung des Paradieses durch Schüler des Elsterschloss-Gymnasiums beim Pennefasching

Schülerinnen des Elsterschloss-Gymnasiums bei ihrem AuftrittAm vergangenen Freitag, dem 23. Januar 2015 begaben sich die Schülerinnen und Schüler aller Altersklassen des Elsterschloss-Gymnasiums Elsterwerda auf Erkundungstour im Paradies. Gemeinsam mit dem Plessaer Carnevals-Club e.V. fand im Kulturhaus Plessa der Pennefasching statt. Zu Beginn durften sich die Schüler der Sekundarstufe I auf einer paradiesischen Karnevalsfeier austoben, um zu späterer Stunde die Regie an die Schüler der Sekundarstufe II abzugeben.

 

Schüler des Elsterschloss-Gymnasiums bei ihrem AuftrittDie ausgelassene Stimmung der zahlreichen und sehr unterschiedlich kostümierten Schüler wurde nicht nur durch die Disco erreicht, sondern auch durch das eigens einstudierte Karnevalsprogramm des Elsterschloss-Gymnasiums. Neben den Auftritten der Schülerinnen und Schüler der 11. Klassen bot auch der Plessaer Carnevals-Club e.V. einige Showeinlagen dar. Zudem gab es auch noch eine Prämierung der besten Kostüme.

Artikel: Toni Richter / Fotos: PCC