Saisonthema: "Karneval am Zuckerhut" des Plessaer Carnevals-Club e.V.

Der Zuckerhut ist in Sichtweite

  • Kategorie: 62.Karnevalssaison
  • Zugriffe: 1561

Auch wenn der Zuckerhut schon in Sichtweite ist, hat der Plessaer Carnevals-Club e.V. noch lange nicht die Spitze des Zuckerhuts erreicht, obwohl das vergangene Wochenende ein wesentlicher Schritt zur Erreichung des Höhepunkts der 62. Karnevalssaison darstellte.

Auftritt der Funkengarde

Bereits am Freitagnachmittag feierten die Jüngsten beim Kinderkarneval im Kulturhaus in Plessa den „Karneval am Zuckerhut“ unter dem Motto „Gebt den Äffchen Zucker“. Nachdem sich alle ausgetobt hatten, konnte am Abend während der öffentlichen Generalprobe noch das Bühnenprogramm bestaunt werden, welches dann in vollster Perfektion am Samstag zur Abendveranstaltung „Fiesta Copacabana“ den zahlreichen Zuschauern dargeboten wurde. Den Auftakt machte der Plessaer Kinder-Carnevalsclub mit einer ganz besonderen Musik-Unterrichtsstunde, denn jeder Schüler eiferte den großen Künstlern der Musikszene nach. So traten beispielsweise die Spice Girls, Lady Gaga, Andreas Gabalier und viele weitere Musiker auf.

Auftritt der KinderfunkengardeNach dieser anstrengenden Unterrichtsstunde war es an der Zeit für die Hofpause. Die Kinderfunkengrade zeigte eindrucksvoll wie ereignisreich eine Hofpause abläuft, auch wenn nur ein paar Springseile zur Verfügung stehen. Weniger um Springseile, dafür mehr um Holz drehte es sich bei der nächsten Programmnummer. Nachdem die Vielseitigkeit von Holz dargestellt wurde, zeigten sich einige Ganoven, die für Al Capone höchstpersönlich eine aufregende Showeinlage darboten. Mit jeder Menge Aufregung und Action folgte anschließend sogleich ein Boxkampf der besonderen Art durch die Funkengarde. Die Meinungsverschiedenheiten wurden jedoch beigelegt und die Bühne für einen Künstler mit zugeklebten Mund freigegeben. „Tape Face“, so der Künstlername, hat allerlei witzige Ideen für eine kurzweilige Unterhaltung seines Publikums im Gepäck.

Weiter ging es zum anderen Ufer mit einer atemberaubenden Travestieshow, der sich eine Programmnummer in farbenfrohen und neonfarben leuchtenden Kostümen anschloss. Bevor die Funkengarde mit heißen Samba Rhythmen den Abschluss des Bühnenprogramms einläutete, hatten noch ein paar Straßenfeger einen Auftritt als Straßenkünstler, indem diese ihre Arbeitsgeräte zu Musikinstrumenten umfunktionierten.

Artikel: Toni Richter / Fotos: PCC